Freiherr vom Stein Gymnasium, Bünde

Projektbeschreibung

Vorgefunden wurde ein Schulgebäude mit äußerst heterogener Gebäudestruktur aus verschiedenen Jahrzehnten. Die Erschließungssituation wie auch die Orientierung im Gebäude ist unbefriedigend. Die Eingangssituation ist beengt, das nächste Treppenhaus weit entfernt.

In die vorhandene Gebäudesubstanz wird wenig eingegriffen. Geplant ist die Vervollständigung der Baumassen durch eine optimierte Positionierung der neuen Klassenräume.

Neue, transparente Erschließungszonen erleichtern die Orientierung und ermöglichen eine gute Erreichbarkeit der alten und neuen Bauabschnitte. Der Musikraum im 1.OG wird aufgegeben, ersatzweise wird ein zusätzlicher Raum für Musik im Neubauteil (10. Klassenraum) vorgesehen

Geplant ist eine Neugestaltung des Eingangsbereiches mit direkt angeschlossenem Treppenhaus für die vertikale Erschließung. Die Erreichbarkeit der Etagen und Bereiche in den oberen Geschossen wird optimiert durch die Herstellung eines ‚Rundganges’. Zentral hier die Position des Liftes, der in diesem Zuge aktiviert werden kann. Dieses führt zu einer Entspannung der Raum- und Erschließungssituation. Der Übergang zur Sporthalle bleibt in seiner Form bestehen, also weiterhin in den Eingangsbereich der Schule integriert.

Der Marktplatz erhält durch den Neubau eine Raumkante auf Traufhöhe des Altbaus. Der Vorbereich der Schule wird durch bauliche Maßnahmen klar definiert, die Stellplätze direkt vor der Schule werden entfernt. Durch die Einfassung des Marktplatzes mit Bäumen, in Anlehnung an die historische Situation, wird dieser räumlich definiert und aufgewertet.

Projektdetails

Ort:
Bünde

Farbe:
rot 3030

Produkt:
Konvortec 1.0

Ausführungszeitraum:
2013

Auftraggeber:
Stadt Bünde

Architekt:
Hoffjann-architekten

Gebäudeart:
Schule

Menü